Prävention

Wann waren Sie zur Vorsorgeuntersuchung?


Krebsfrüherkennung ab 45 Dies gilt beispielsweise für die Krebs-Früherkennungs-Untersuchungen ab dem 45. Lebensjahr. Sie werden von Männern leider zu wenig genutzt, obwohl gerade in diesem Alter, das Risiko an Prostata-, Darm- oder Hautkrebs zu erkranken, steigt. Bei einer Diagnose dieser Erkrankungen im Frühstadium gibt es heutzutage gute Heilungschancen, die durch ein Verschleppen oftmals vertan werden.

Gesundheits-Check ab 35
der alle zwei Jahre von den Krankenkassen bezahlt wird. Bei dieser Untersuchung lassen sich Frühwarnzeichen wie erhöhter Blutdruck, erhöhte Blutfette und Cholesterinwerte oder versteckter Zucker über Blut- bzw. Urinuntersuchungen feststellen.

Darmspiegelung ab 55 Um die Prävention noch weiter zu verbessern, gibt es seit 1. Oktober die Darmspiegelung als kostenlose Vorsorgeuntersuchung. Männer und Frauen ab dem 55. Lebensjahr können diese alle fünf Jahre für sich in Anspruch nehmen. Entsprechend seines Alters sollte jeder seiner Gesundheit zu Liebe von den Vorsorgeprogrammen Gebrauch machen und mit seinem Arzt darüber sprechen. Denn selbst beschwerdefreie Symptome können dadurch erkannt und wenn nötig, gezielt therapiert werden.

Der Vorsorge-Tipp: Entwicklungs-Check für Jugendliche Auch wenn Kinder und Jugendliche in der Regel als besonders gesund gelten und vor Kraft strotzen, kann der Schein trügen. Das stundenlange Sitzen in der Schule, vor dem Computer und vor der Glotze, Fast-Food, Alkohol und Rauchen können beeinträchtigen. Der Entwicklungs-Check für Jugendliche von 12 bis 15 Jahren ist deshalb eine wichtige Untersuchung, um rechtzeitig mögliche Haltungsschäden, Hautprobleme, Essstörungen, Schilddrüsenfehlfunktionen u.ä. zu erkennen und zu behandeln. Auch das Überprüfen des Impfstatus ist wichtiger Bestandteil der Vorsorge, da mit zunehmendem Alter Auffrischimpfungen fehlen. Damit der Check nicht vergessen wird, sollten Eltern mit ihren Kinder darüber sprechen und einen Termin beim Arzt des Vertrauens vereinbaren.